Ersatzteile „on demand“ im 3-D-Metalldruck

Anwender des 3-D-Metalldrucks entdecken zunehmend die neuen Möglichkeiten und Freiheiten, die eine additive Fertigung eröffnet. 3-D-Konstruktionen führen zu neuen Produktlösungen. Jung & Co. Gerätebau GmbH, Spezialist für Edelstahlkomponenten, setzt auf die additive Fertigung, um Ersatzteile für Getränkeabfüllanlagen schneller verfügbar zu haben. Im Falle eines Produktionsausfalles kann es dem Kunden viel Zeit und Geld sparen seine Ersatzbauteile selbst herzustellen. Benötigt der Abfüller zum Beispiel ein neues Dosenfüllventil, so kann das Bauteil nach CAD-Daten zeitnah gefertigt und beim Kunden verbaut werden. Viele dieser Ersatzteile sind dabei keine Standardkomponenten, sondern spezifische Lösungen, so das Unternehmen aus Kummerfeld (D). „Im Prinzip können wir so Ersatzteile on demand herstellen und punktgenau dann liefern, wenn der Bedarf urplötzlich gegeben ist. Die Vorteile, die sich bei einem solchen Präzisionsteil auftun, sind für uns als Hersteller und für unsere Kunden als Anwender gleichermassen sehr interessant, wenn man Revisions- oder Stillstandzeiten möglichst kurz halten möchte“, so Thomas Lehmann, Geschäftsführer der Firma Jung.