Messestand aus Etikettenabfällen

Avery Dennison hat auf der Messe Labelexpo einen ganz besonderen Messestand realisiert: Er wurde zum Teil aus wiederverwertbaren Etikettenabfällen gebaut. Mit diesem Stand wollte Avery Dennison auf das drängende Problem des Etikettenabfalls hinweisen und Impulse setzen. «Im Segment der selbstklebenden Materialien kommt man nicht ohne Trägermaterialien aus. Der damit verbundene Abfall ist ein Problem, dem wir uns stellen wollen», erklärte ein Sprecher des Unternehmens. Etwa die Hälfte der Materialien für den Bau des Messestands wurden aus Etikettenabfällen aus dem Kundenkreis bestritten. Der Abfall wurde recycelt, wiederverarbeitet und mit anderen Recycling-Zellulose-Materialien zum Produkt Ecor von Noble Environmental Technologies kombiniert. Noble verarbeitete den gesammelten Abfall zu Paneelen, um sie für einige Elemente des Ausstellungsstands zu nutzen, beispielsweise für Konferenzräume, Lagerbereiche, Technikraum, Boden, Wände und Präsentations-flächen. Das Material, das im Stand verarbeitet wurde, ist wiederum ebenfalls recyclingfähig.