Südpack mit erstem US-Produktionsstandort

Folienverpackungshersteller Südpack kauft die US-amerikanische Seville Flexpack Corporation mit Sitz in Oak Creek, Wisconsin. Durch die Akquisition will Südpack das US-Geschäft stärken und ausbauen. Bislang war es hier mit einer Vertriebsniederlassung in Chicago vertreten. Am Standort in Oak Creek werden nun wichtige Schritte der Folienweiterverarbeitung, Foliendruck und -veredelung, direkt in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Zum 1. Oktober wurde Seville Flexpack offiziell Teil der Südpack-Gruppe, die alle Mitarbeiter des US-Unternehmens übernimmt. Seville Flexpack ist ein Converter und Anbieter von flexiblen Verpackungslösungen, der seit mehr als 40 Jahren am Markt besteht. «Wir haben schon seit längerem nach einem geeigneten Standort für unser US-Geschäft gesucht», so Johannes Remmele (im Bild), geschäftsführender Gesellschafter des deutschen Herstellers von Folienverpackungen. «Das Werk verfügt über einen modernen Maschinenpark mit Flexo- und Tiefdruckanlagen, Lagerkapazitäten und vor allem eine erfahrene Belegschaft. Dazu kommt die Lage in der Kernregion der Fleisch- und Käseindustrie der USA – beides tragende Kundensegmente für unsere Folienlösungen.»