Weinetiketten, die was zu erzählen haben

Das australische Unternehmen Treasury Wine Estates (TWE) hat sich mit Tactic zusammengetan und eine AR (Augmented Reality)-Kampagne mit «sprechenden» Weinetiketten gestartet. Einer Meldung von Aipia, der Active & Intelligent Packaging Industry Association) zufolge, gestalteten die App-Entwickler eine Reihe animierter Charaktere für das Wein-Label «19 Crimes» (19 Verbrechen). Wenn diese mit dem Smarthpone «aktiviert» werden, beginnen sie zu «reden». Verbraucher müssen dafür lediglich eine entsprechende App herunterladen. Dann erfahren sie die persönliche Geschichte des jeweils abgebildeten, animierten Kriminellen. Dieses AR-Erlebnis können sie anschliessend in den sozialen Medien teilen. Die Idee der «19 Crimes» basiere auf der Geschichte Australiens, das einst als englische Strafkolonie gegründet wurde, so Aipia. Die Etiketten zeigen verschiedene Strafgefangene, die einst auf den fernen Kontinent verbannt wurden.