Schabziger-Verpackung: schleichender Rückschritt

Es war einmal eine Schabziger-Verpackung, die das würzige, sehr geschmacksintensive Produkt eng umschloss, sprich: geruchlos im Kühlschrank aufbewahren liess. 100-prozentig wiederverschliess- bar. Irgendwann hiess es dann aber, aus technischen Gründen sei dieser Verschluss nicht mehr verfügbar. Die Glarner baten um etwas Geduld und Verständnis (Bild 1). Das ging dann weiter so, und in Erwartung einer neuen, dichten und wiederverschliessbaren Lösung übten sich die treuen Kunden in Geduld und Verständnis. Plötzlich war dieser Aufkleber, der um Geduld und Verständnis bat, weg: nicht mehr auf der Verpackung zu sehen (Bild 2). Die Oberseite prangte nun ohne diesen Hinweis, und der Kunde, der den Ziger geruchlos in seinem Kühlschrank versenken will, muss weiterhin behelfsmässig den Oberteil der Verpackung mit einer Alufolie dichtmachen, damit es in seinem Kühlschrank nicht zu streng riecht (Bild 3). Von «Geduld» und «Verständnis» ist keine Rede mehr. Schleichend hat sich die Verpackung vom suboptimalen Permasorium zu einer schlechten Dauerlösung gemausert. Ein Rückschritt von einer ehedem tollen Verpackung zu einer schwachen Lösung. Weshalb? Vermutlich aus Kostengründen...