These und Antithese – fünf Change-Irrtümer

Es gibt kaum ein Unternehmen, das sich keiner Digitalisierungs- oder Agilitäts-Initiative unterzieht. Nachfolgend fünf Falsch-Richtig-Thesen und -Antithesen: 1. Irrtum: Zu schnelles Verändern ist schädlich. Die Wahrheit: Die Veränderungsrate der leistungsstarken Unternehmen ist um 30 bis 50 Prozent höher als die leistungsschwacher. 2. Irrtum: Verändern bringt Unternehmen aus der Balance. Die Wahrheit: Veränderungsprogramme machen bereits vorhandene Dysfunktionen sichtbar. 3. Irrtum: Verändern führt zum Performance-Einbruch. Die Wahrheit: Auf unternehmerischen Nutzen zielende Veränderung führen bereits nach zwei bis vier Monaten zu besserer Performance. 4. Irrtum: Verstehen kommt vor dem Sich-Einlassen. Die
Wahrheit: Mitarbeiter, die ihrem Management vertrauen, lassen sich auf Veränderungen ein. 5. Irrtum: Alle Betroffenen sollen beteiligt werden. Die Wahrheit: Wenn die Schlüsselpersonen an Bord sind, kommen die anderen Führungskräfte und Mitarbeiter nach.