Deutscher Onlineversand von Lebensmitteln unter der Lupe

Lebensmittel im Onlineversand gewinnen in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung. Thimm hat aus diesem Anlass einen Praxistest in Ballungsräumen und ländlichen Gebieten durchgeführt. Die Ergebnisse beim Versand von leicht verderblichen Lebensmitteln zeigen grosse Optimierungspotenziale. Thimm führte stichprobenartig in 24 deutschen Onlineshops Testbestellungen von Lebensmitteln durch.

Insgesamt wurden 186 Lebensmittel in den Test einbezogen. Es waren auch kombinierte Bestellungen, mit dadurch unterschiedlichen Produkteigenschaften, vertreten. Speziell bei den Lieferungen mit gekühlten, gefrorenen und ungekühlten Produkten in einer Verpackung erfüllte kein Onlineshop in diesem Praxistest die zulässigen Vorgaben. Bei den kühlbedürftigen Lebensmitteln wiesen 44 Prozent deutliche Defizite hinsichtlich der Temperaturen auf, die der (deutsche) Gesetzgeber klar vorgibt. Eine Tiefkühlpizza traf beispielsweise mit einer Kerntemperatur von −0,7° C beim Besteller ein, also nahezu aufgetaut.