STI Group sucht Käufer

Für den deutschen Anbieter von Verpackungen und Displays wird ein starker Partner gesucht. Das teilte das hessische Unternehmen mit. Es gehe bei dem Verkauf darum, die Zukunft des Unternehmens zu sichern. Mit einem Partner solle auf jüngsten Erfolgen aufgebaut und künftiges Wachstum gefördert werden, so Inhaberin Dr. med. Kristina Stabernack (in vierter Inhaber-Generation). Die STI Group sieht sich gut aufgestellt. In den vergangenen beiden Jahren sei der Umsatz um sieben Prozent p.a. gesteigert worden. Ziel sei es, die erfolgreichen Initiativen zur Neuausrichtung unter einem neuen Eigentümer fortzusetzen. Wichtig sei es Dr. Stabernack, dass der neue Partner künftiges Wachstum fördert und im Sinne der Beschäftigten und der Kunden handele. – Kommentar eines Schweizer Unternehmers aus der Branche: «Die stellen sich jetzt wie eine Hure an die Strasse und warten bis ein Freier kommt! Eine Firma vom Format von STI könnte hier doch sicherlich einen diskreteren Weg gehen. Einmal mehr geht es nur darum, den Verkaufspreis zu maximieren. Ja, wer hätte je gedacht, dass STI in eine solche Lage kommt. Traurig.»