CH-Papierindustrie – was davon übrigbleibt

Einzelne Firmen sorgten im Jahre 2018 für Schlagzeilen: Die 1892 gegründete Papierfabrik Utzenstorf AG, welche jährlich rund 200’000 Tonnen Recyclingpapier für Werbe- und Zeitungsdruck herstellte und davon rund sechzig Prozent exportierte, informierte im Sommer 2017, per Jahresende den Betrieb einzustellen. Das Altpapiergeschäft verkaufte sie der Perlen Papier AG bzw. der neu gegründeten Altpapier Service Schweiz AG (APS). Ab Januar 2018 betreibt nun die Perlen Papier AG das Sortierwerk in Utzenstorf, übernimmt die bislang an Utzenstorf gelieferten Altpapiermengen und führt das bestehende Altpapierwerk weiter. Die APS befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Perlen Papier AG und bezweckt den Handel mit und die Verarbeitung von Altpapier, Karton, Mischpapier und anderen Abfällen. Sie beschäftigt zwölf Mitarbeitende. Anfangs Dezember 2017 gab die Cham Paper Group bekannt, ihr Spezialpapiergeschäft an die südafrikanische Sappi Gruppe, eine weltweit tätige Zellstoff- und Papierherstellerin, zu verkaufen.