Jungbrunnenindustrie

«Anti-Aging-Produkte» machen nicht erst seit heute die Runde. Kleinste Mengen von Cosmeceuticals versprechen magische Kräfte im Kampf gegen Falten und Dellen auf der Haut. Zu horrenden Preisen. So etwa in kleinsten Mengen in Glasampullen die 14 Milliliter-«Hyalunoric-Ampoule». Kostet über 100 Euro. Die Herstellung der Verpackung übersteigt dabei die Kosten des Inhalts. Vor allem, wenn neben einem ausgefallenen Spender oder Tiegel noch eine Umverpackung mit Glanz und Gloria, inkl. Prägung, hinzukommt. Wirksamkeit der Cosmeceuticals? Es gibt keine Studien darüber. Wer’s glaubt, dass es wirkt, zahlt einen Taler. Oder eben die besagten 100 und mehr Euros. Die Verpackung spielt als Spiessgeselle des Anbieters mit. Das nennt man «Marketing-Funktion» der Verpackung. Capito? Got it?

P.S.: Die Hoffnung stirbt zuletzt, auch die Hoffnung auf einen Kunststoff, der sich selbst zersetzt. Man lese: Eine neue Art Kunststoff, der all diese Probleme nicht birgt, haben nun Ingenieure um Paul Kohl vom Georgia Institute of Technology an der Tagung der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft vorgestellt. Das berichtet http://www.popularmechanics.com/military/research/a28819719/self- destructing-polymer/