Zum 21. Mal fand am 8. Januar 2020 die traditionelle Dreikönigstagung des Schweizerischen Medieninstituts statt. In seiner traditionellen Ansprache als Präsident des Verbands Schweizer Medien betonte Dr. Pietro Supino zwei Aspekte: Gibt es keine Presseförderung, geht ein Drittel der Zeitungen ein. Und: Langfristig setzt der Verband auf die Förderung der Medienkompetenz. – Abgeschlossen wurde die Veranstaltung von Erkenntnissen aus der Hirnforschung. Diplom-Psychologe und Experte für Hirnforschung Dr. Hans-Georg Häusel (im Bild) erklärte in seinem Vortrag die Wirkung und Stellenwert von Print aus Sicht des Gehirns. «Ich bin nicht jemand, der sagt Print ist alles, Digital ist nix. Jedes Medium hat seinen Vorteil. Print hat den grösseren emotionalen Impact. Mit den digitalen Medien kommen Sie aber viel schneller an die Menschen ran, das ist der Vorteil von digitalen Medien.» ->Den Tagungsbericht lesen