Auch Pharmaverpackungen müssen «grüner» werden. Im Mittelpunkt stehen nicht nur umweltfreundlichere Materialien, sondern vor allem auch Analysen des Umwelteinflusses im gesamten Produkt-Lebenszyklus. Immer strengere gesetzliche Vorschriften machen die Reduktion des Kohlenstoffdioxid-Fussabdrucks bei der Verpackungsproduktion notwendig. Und auch beim Umstieg auf recyclingfähigen Materialien ist Eile geboten. So hat beispielsweise Grossbritannien ein Gesetz erlassen, das vorsieht, dass bereits in diesem Jahr 50 Prozent der Dosier-Inhalatoren rezykliert werden müssen. Um die Recyclingquoten zu erhöhen, müssen die Patienten eingebunden werden. Eine solche Möglichkeit böten z. B. Recyclingsysteme am Ort des Kaufs. Ähnlich wie beim Flaschenpfand würden sie es den Patienten ermöglichen, ihre Applikatoren beim erneuten Abholen des Medikaments zurückzugeben. Darüber hinaus eröffnen auch die Entwicklungen in der Robotik und im 3-D-Druck grosse Chancen für die Pharmaverpackungsindustrie, da aus Entwürfen z. B. viel schneller Prototypen entstehen können.