Nach den Warnhinweisen auf Raucherwaren kommen die Alkoholflaschen mit auffälligen Etiketten mit Angaben zu den Risiken des Alkoholkonsums ins Gespräch. Diese sollen den Konsum eindämmen. Im «Journal of Studies on Alcohol and Drugs» wurde eine kanadische Studie publiziert. Laut der Forschungsleiterin Erin Hobin handelt es sich dabei um die erste «Real World Evidence». Grosse, leuchtend gelbe Etiketten mit wechselnden Gesundheitsbotschaften sollen das Bewusstsein gegenüber nationalen Richtlinien sowie das Wissen um die mit Alkohol in Verbindung stehenden Krankheiten wie Krebs verbessern. Auch würde dies den Verkauf verringern, so die Forscher. Im Rahmen einer Studie des Canadian Institute for Substance Use Research und Public Health Ontario wurden leuchtend bunte Etiketten auf Bier, Wein und Spirituosen angebracht. Eine zeigte Beweise für den Zusammenhang zwischen Alkohol und Krebs, eine weitere enthielt die Richtlinien der kanadischen Regierung für risikoarmes Trinken, und die dritte enthielt Infos über die Anzahl in dem Gebinde enthaltener Standardgläser.