In einem Leitartikel des SPIEGEL mit dem Titel «Jung, motiviert, abgehängt» zeichnen die Autoren ein eher düsteres Bild. So ist im Einstiegstext zu lesen: «Den 20- bis 30-Jährigen lagen die Unternehmen zu Füssen – bis Corona kam. Nun trifft sie die Pandemie härter als jede andere Altersgruppe. Jobs und Ausbildungsplätze brechen weg, und die Generation wird Jahrzehnte brauchen, um die Einkommensverluste aufzuholen.» – Überhaupt nicht dramatisch lesen sich im Gegensatz dazu die Statements des SVI-Präsidenten Philippe Dubois in einem Interview im ‹klein report›. Unter anderem beantwortete er die Frage «Wie sieht der Arbeitsmarkt (in der Corona-Krise) für Verpackungsfachleute aus?» wie folgt: «Bis jetzt sind mir keine Fälle von Entlassungen bekannt, sind die Firmen doch in dieser Krisenzeit gut bis sehr gut ausgelastet. Qualifizierte Fachleute werden immer noch gesucht. Das sehen wir an den Teilnehmerzahlen unserer Aus- und Weiterbildungskurse.» Eine Aussage, die die Branche in ein positives Licht rückt. Und eventuell dazu führt, dass sich mehr junge Leute für die Ausbildung zum Packaging Manager entscheiden.

(Das Interview lesen unter: www.kleinreport.ch/news/die-krise-hat-verdeutlich-wie-wichtig-versorgungssicherheit-und-flexible-lieferanten-sind-94697/rt)