Bei der Marke Gutfried setzen die «Zur Mühlen»-Gruppe gemeinsam mit BASF, Sabic und Südpack auf innovative Recycling-Technologien, um das Nachhaltigkeitsimage von Kunststoffverpackungen aufzubessern. Durch chemisches Recycling sollen fossile Rohstoffe gespart werden. Nachhaltigkeit in der Verpackung: Das soll die neue Bio-Hähnchen-Fleischwurst der deutschen Marke Gutfried zum Ausdruck bringen. Daher besteht die Verpackung überwiegend aus recyceltem Kunststoff. Rund zwei Drittel der für die Verpackung verwendeten Rohstoffe stammen aus Kunststoffabfällen. Zur Aufbereitung wird chemisches Recycling eingesetzt. Dabei werden die Altkunststoffe in einem Hochtemperaturverfahren in Pyrolyseöl umgewandelt. Dieses werde dann wie die fossilen Rohstoffe am Beginn der chemischen Produktionskette eingesetzt, wodurch konventionelles Rohöl eingespart werden kann. Unter- und Oberfolie der Verpackung bestehen aus mehreren Schichten verschiedener Polymere, die bei Südpack gefertigt werden.