Verpackungsmaterial aus recycelten Holzfasern

Das dänische Unternehmen Campen hat eine Technologie zur Wiederverwertung von Naturfasern zum Einsatz in Verpackungsmaterial entwickelt. Das im sogenannten «Airlaid»-Verfahren produzierte Material kann beispielsweise zu kompostierbaren E-Commerce-Verpackungen verarbeitet werden. Airlaid ist ein textilähnliches Material aus natürlichen Holzfasern, auch Fluff Pulp genannt. Die Fasern werden mit mechanischer, chemischer oder thermischer Energie zu einem Vliesstoff verfestigt. Durch das Airlaid-Verfahren entsteht ein voluminöses, poröses und weiches Material, das seine Eigenschaften auch nicht durch Feuchtigkeit verliert. Herkömmliche Nassverfahren verbrauchen viel Wasser, um Papier und Karton zu formen, während das Airlaid-Verfahren die Fasern ausschliesslich durch Prozessluft transportiert und verarbeitet und dabei nur eine minimale Energiemenge verbraucht, da weniger oder kein Wasser verdunstet werden muss.