«Wundertüte» aus Papier widersteht Nässe

Eine Methode der Pennsylvania State University macht Einkaufstüten reissfest und umwandelbar in Sprit für Autos. Die Tüten lassen sich mehrmals nutzen und, wenn sie ausgedient haben, in klimaneutralen Treibstoff für Autos umwandeln. «Eine Papiertüte muss mehrmals wiederverwendet werden können, um ihr Treibhauspotenzial unter das des herkömmlichen Polyethylenbeutels hoher Dichte zu reduzieren», so die Entwickler. Um die Stabilität zu erhöhen, wird der Zellstoff torrefiziert, d.h. unter Luftabschluss auf eine Temperatur von 250 bis 300 °C erhitzt. «Die Verwendung teurer chemischer Verfahren zur Verbesserung der Nassfestigkeit verringert die umweltfreundlichen und kosteneffizienten Eigenschaften von Papier für kommerzielle Anwendungen. Torrefizierung könnte die Lösung sein. Das Verfahren reduziert allerdings den Glukosegehalt des Papiers, der für die spätere Umwandlung in Treibstoff wichtig ist. Um das zu kompensieren, behandeln die Wissenschaftler das torrefizierte Papier mit Natronlauge, was den Glukosegehalt ansteigen lässt. Gebrauchte Tüten werden gesammelt und in einem Bioreaktor vergoren. Es entsteht Alkohol (Ethanol), der Benzin beigemischt oder in modifizierten Motoren in reiner Form genutzt werden kann, wie das etwa in Brasilien geschieht.