Gefährdetes «FUWWG»

Die EU hat Einwegverpackungen den Kampf angesagt. Somit auch den Burger-Boxen und Pommes-Schalen von McDonald. Der Fast-Food-Gigant wehrt sich nun mit einer Kampagne. Der McDonald-Werbefeldzug hat Brüssel im Visier, genau gesagt die EU-Verpackungsverordnung, die 2030 anstatt Einwegverpackungen nur noch Mehrwegverpackungen duldet. Dem Friss-und-wirf-weg-Geschäftsmodell (FUWWG) soll es somit an den Kragen gehen. Das stösst den Burger-Ketten auf; denn die neue Verpackungsverordnung könnte sie bis zu 20 Milliarden Euro kosten, wenn Pommes-Schalen, Burger-Boxen & Co. durch Mehrweglösungen substituiert würden. Fest steht allerdings auch, dass die Ökobilanz für Mehrweg ebenfalls mit extrem benachteiligenden Aspekten behaftet ist. (Quelle: Der Spiegel)