«Tannenzäpfle» – eine deutsche «Verpackung des Jahres»

Die Auszeichnung als «Verpackung des Jahres» geht 2023 an «Rothaus Pils Tannenzäpfle vom Hochschwarzwald». Die Marke «Tannenzäpfle» mit ihrem ikonischen Etikett betrat den Markt im Jahre 1956. Für die zu dieser Zeit maskulin geprägte Welt des Bierkonsums erschien der Markenname des Bieres ungewohnt. An die Stelle des männlichen «Kenners», wie wir ihm auf dem Etikett anderer Spirituosen als Kompetenzträger begegnen, war hier eine junge Frau getreten. Das war neu. Hinzu kam die kleine Flaschengrösse von 0,33 Liter. Wurde doch damals Flaschenbier in der 0,75-Liter-Bügelflasche verkauft. So eine kleine Flasche mit so wenig Bier! Der Name: «Tannenzäpfle». Und dann eine Frau in Tracht, die «Biergit» mit der Backenhaube. Konnte das gut gehen? Der Erfolg gab dem Konzept Recht. Und an der Gestaltung wurde lange nichts geändert. Das Etikett zeigte – neben den Tannenzapfen einer Rottanne – schon 1956 eine Sympathie transportierende Botschafterin, die «Biergit». Heute ist sie Kultfigur!