Neue Verpackungslösung für Pralinés

Pralinés wie Trüffel werden traditionell einzeln in Plastikhüllen oder in Plastikschalen in einer Schachtel verpackt. Mit neuer Verpackung für seine Trüffel verringert der finnische Schoko-ladenhersteller Kultasuklaa nun den Einsatz von Kunststoffen und senkt damit die Umweltbelastung seiner Produkte, ohne die Haltbarkeit der wertvollen Zutaten zu beeinträchtigen. Als Material für die Verpackung wählte das Unternehmen Metsä Board Prime FBB EB. Der Barrierekarton ist für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet und wird im Metsä Board Werk in Kyro hergestellt. Das Material ist leichtgewichtig, aber stabil und führt mit seiner hellen Oberfläche zu guten Druckergebnissen im Offset-, Flexo- und Digitaldruck. Aufgrund seiner Dispersions-Barriere-Beschichtung ermöglicht er zudem einen mittelstarken Schutz gegen Fett und Feuchtigkeit, der für Schokoladenprodukte erforderlich ist. So konnte auf separate Kunststoffteile verzichtet werden und die gesamte Trüffelverpackung ist nun problemlos recycelbar.