Klebestelle löst sich auf Kommando

Wissenschaftler der Newcastle University ebnen den Weg für ein noch effektiveres Recycling. Ein neuartiger Klebstoff von Forschern der School of Engineering der Newcastle University verliert seine Haftkraft gewissermassen auf Befehl und soll somit das Recycling künftig revolutionieren. Der reversible Kleber hat eine wasserbasierte Emulsion mit Polymeren, die elektrisch positiv geladen sind. Werden mit dieser Flüssigkeit präparierte Etiketten auf eine Oberfläche gepresst, die negativ geladen ist, haften die beiden Komponenten so fest aufeinander wie mit herkömmlichem Klebstoff. Elektrostatik macht es möglich. Der Unterschied: Wird die Klebestelle in Wasser getaucht, das entweder leicht sauer (pH-Wert 2) oder alkalisch ist, versagt sie schlagartig, sodass die beiden Komponenten zerstörungsfrei voneinander getrennt werden können. Das eröffnet Möglichkeiten für die bedarfsgerechte Trennung, wenn das Ende der Nutzungsdauer erreicht ist. Der Kleber ist besonders effektiv bei Werkstoffen, die in der Verpackungsindustrie verwendet werden. Vor allem bei Polypropylen und Polyethylen, bei denen viele Klebstoffe versagen.