Positive Aussichten für bio-basierte Polymere

Ein neuer Bericht zum Weltmarkt für bio-basierte Polymere prognostiziert ein jährliches Wachstum zwischen 2023 und 2028 auf 17 Prozent. Die steigende Nachfrage in Asien und den USA treibt das Wachstum voran, wobei der europäische Anteil am Weltmarkt zurückgegangen ist. Das Jahr 2023 war ein vielversprechendes Jahr für bio-basierte Polymere: Während die PLA-Kapazitäten um fast 50 Prozent stiegen, zeigen auch die Polyamid-Kapazitäten und die Epoxidharzproduktion ein stetiges Wachstum. Erweitert wurden ebenso die Kapazitäten für 100 Prozent bio-basiertes PE. PE und PP aus bio-basiertem Naphtha konnten sich mit wachsenden Mengen weiter etablieren. Aktuelle und künftige Erweiterungen für PHAs sind noch in Planung. Im Jahr 2023 betrug das Produktionsvolumen aller bio-basierter Polymere rund 4,4 Millionen Tonnen und entspricht damit 1 Prozent des Produktionsvolumens fossil-basierter Polymere. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) für bio-basierte Polymere ist mit 17 Prozent deutlich höher als das Gesamtwachstum des Polymermarktes (2 bis 3 Prozent) – diese Tendenz wird voraussichtlich bis 2028 anhalten.